Eva & Phil OnTour bei den Top Companies

Archiv für die Kategorie ‘Stellensuche’

Beraten Sie auch Chemiker?

Montag, 17. November 2008

Heute Morgen geht es turbulent los: In der Kinderkrippe von Fraport werde ich „umzingelt“ von Kindern.Stefan Neuwirth Dieses Interview zeigen wir euch ein anderes Mal, wenn es um Work-Life-Balance geht.

Nach den Interviews bei Fraport fahren wir weiter nach Leverkusen zu Bayer. Wie bei allen Unternehmen, die wir besucht haben, beginnt unser Termin mit der Anmeldeprozedur. Dass diese Zeit kosten kann, solltet ihr euch für den Fall merken, dass ihr zum Vorstellungsgespräch eingeladen seid. Unsere Erfahrungen waren bei allen Unternehmen ähnlich.

Wenn ihr zum Interviewtermin kommt, wird eure erste Station wie bei uns die Pforte oder der Empfang sein. Vergesst euren Personalausweis nicht, den müsst ihr in der Regel vorzeigen. Meistens ruft der Pförtner den Ansprechpartner an, der Euch abholt. Dieser Ansprechpartner kann natürlich auch gerade selbst am Telefonieren sein. Seid ihr zeitlich zu knapp dran, können das genau die Minuten sein, durch die ihr zu spät kommt. Wird euch das Zu-Spät-Kommen als Unzuverlässigkeit ausgelegt, habt ihr euch möglicherweise schon um alle Chancen gebracht, bevor das Vorstellungsgespräch überhaupt begonnen hat. In einem großen Unternehmen kann auch der Weg von der Anmeldung bis zum Besprechungszimmer leicht 10 Minuten dauern. Das solltet ihr berücksichtigen.
Mein Tipp: Seid eine halbe Stunde vor Beginn des Bewerbungsgesprächs vor Ort, dann sollte nichts schief gehen und ihr könnt ganz entspannt auf das Gespräch warten.

Nachdem wir also die übliche Anmeldeprozedur durchlaufen haben, sind wir mit unseren Besucherausweisen auf dem Weg zum Inhouse Consulting von Bayer: Bayer Business Services.
Als Erstes spreche ich mit Stefan Neuwirth, dem Leiter der Abteilung Shared Services. Ich frage mich, wen die Consultants hier beraten. Chemiker? Diese Frage stelle ich auch direkt Herrn Neuwirth. Er klärt mich dann auf, welche Aufgaben es in diesem Bereich gibt.

Eva ist südlicher unterwegs, bei BASF in Ludwigshafen. Dort ist sie mit der Produktmanagerin Julia Braun im Medienturm. In der Bibliothek können Mitarbeiter oder auch Studenten, die ihre Diplomarbeit schreiben, Bücher ausleihen. Der Medienturm gehört zum BASF-Lernzentrum, in dem Frau Braun auch schon an Weiterbildungen teilgenommen hat. Sie erzählt Eva, wie sie als Wirtschaftswissenschaftlerin zu einem Chemie-Konzern gekommen ist.

In den nächsten Folgen stellen wir für euch übrigens Fragen zum Bewerbungsprozess bei den Großunternehmen.

Euer Philipp

Wir fragen wieder für euch nach zum Thema Stellensuche

Freitag, 17. Oktober 2008


icon for podpress  Jobstairs Podcast Folge 2: Download

Dieses Mal bin ich Mitten in Essen bei Evonik. Dort erwarten mich am Ende eines langen Ganges die Praktikantin Daria und die Personalreferentin Anne-Katrin Kirchner. Daria hat ihren Lebenslauf bei JobStairs hochgeladen und tatsächlich so ihren Praktikumsplatz bei Evonik gefunden. Das hört sich doch gut an. Natürlich frage ich auch noch ganz genau nach, wie interessant ihr Praktikum ist. Daria lässt sich aber nicht aus der Ruhe bringen. Das Praktikum scheint ihr echt zu gefallen. Die Personalreferentin ist telefonische Ansprechpartnerin für Studenten. Bei ihr rufen doch wirklich Jobsuchende an, die gerade an den lautesten Orten unterwegs sind.

Also wenn ihr auf einem Musik-Festival seid oder auf dem Bahnhof, während ein Zug einfährt, solltet ihr nicht gerade anrufen – das hinterlässt keinen so guten Eindruck.

Eva befragt in Eschborn bei Frankfurt zwei junge Mitarbeiter bei Ernst & Young, Ying Sun und Clemens Merk. Schon beeindruckend, die Eingangshalle im Eschborn Plaza.

Frau Sun hat Wirtschaftsinformatik studiert mit den Schwerpunkten Finanzierung und Logistik. Hier ihre Hauptkriterien bei der Jobsuche: Karrieremöglichkeiten, Weiterbildungsmöglichkeiten und Teamgeist. Herr Merk hatte ganz besondere Kriterien. Er wollte in die Wirtschaftsprüfung gehen und dort auch Berufsexamen machen. Was das im Einzelnen bedeutet, weiß ich nicht genau, aber wenn ihr z. B. wie Clemens BWL studiert habt, seid ihr da vermutlich schlauer als ich. Da Clemens in den USA studiert hat und zunächst noch seine HGB-Kenntnisse ausbauen wollte, ist er als Trainee eingestiegen. Aber schaut euch unseren Film doch am besten selbst an.

Euer Philipp

Unsere Tour zu den Unternehmen ist endlich gestartet

Samstag, 13. September 2008

icon for podpress  Jobstairs Podcast Folge 1: Download

Montag früh geht es los. Wir müssen schrecklich früh aufstehen, weil um 07:00 Uhr schon das Intro gedreht wird. Wie auf Bestellung kommt die Sonne raus. Perfekt! Es sind übrigens erstaunlich viele Menschen unterwegs, wie ihr an den Fahrradfahrern und Joggern im Hintergrund sehen könnt. Sonst bin ich ja nicht so früh unterwegs - aber ich schweife ab.

Als erstes geht es zu BASF nach Ludwigshafen. Dort bin ich in einer Kinderkrippe mit ganz vielen kleinen süssen Kindern, die um mich herumtoben. Die werdet ihr aber in einer anderen Folge sehen. Wir sind nämlich auch noch im BASF-Lernzentrum. Und ratet mal, wer auch im Lernzentrum war? Die Bundeskanzlerin - im Rahmen ihrer Bildungsreise. Okay, nicht am gleichen Tag. Und ich bin ja auch mit Dr. Sven Theysohn verabredet. Der erzählt mir, wie er während seiner Jobsuche über eine Recruiting-Messe auf BASF gestossen ist.

In dieser Videocast-Folge dreht sich übrigens alles rund um das Thema Stellensuche. Ihr seht auch noch Philipp mit Herrn Kistmacher bei Evonik in Essen. Der berät Menschen, die sich beruflich verändern möchten. Aber ob er Philipp mit seinen ausgefallenen Wünschen wirklich beraten kann? Außerdem ist Philipp noch bei Bayer in Leverkusen. Dort unterhält er sich mit Frau Prick, einer jungen Mitarbeiterin, die auch von ihrer Stellensuche berichtet. Von ihrer Arbeit profitiert jeder Bewerber. Aber von seiner Tour wird euch Philipp bestimmt später einmal selbst mehr erzählen.

Zum Schluß dieser Folge befrage ich noch die Personalmanagerin Frau Belle bei Ernst & Young in Frankfurt - oder befragt sie mich? Egal, auf jeden Fall ist es dort sehr nett und der Latte Macchiato vorzüglich. Jetzt wünsche ich euch viel Spaß mit Folge 1, die hier in Kürze erscheint.

Eure Eva

Wie läuft das eigentlich in Großunternehmen?

Mittwoch, 03. September 2008

Ihr interessiert euch für die Top-Companies in Deutschland? Ihr wollt wissen, wie es in den Großunternehmen aussieht? Ihr hättet gerne persönliche Eindrücke und Informationen aus erster Hand?

Wir gehen für euch in die Unternehmen und fragen nach. Mitte September geht’s hier los. Wir freuen uns drauf.

Eure Eva und Philipp.

Tagcloud