Eva & Phil OnTour bei den Top Companies

Archiv für Februar 2009

Großunternehmen intern: Eure Chancen und Vorteile.

Donnerstag, 19. Februar 2009



icon for podpress  Podcast Video: Download

Großunternehmen. Was mir dazu spontan einfällt? Anonymität, kaum Gestaltungsspielräume und wenig Eigenverantwortung. Tja, sind halt die typischen Klischees – ich weiß. Dass das aber schon längst Schnee von gestern ist, möchten wir euch diesmal zeigen. Arbeiten in Großunternehmen - mit all den Vorteilen und Chancen, die euch dort erwarten.

Los ging es bei E.ON in Düsseldorf. Philipp traf dort Sabrina Weisner. Sie ist Trainee im E.ON Graduate Program . Ihren ersten persönlichen Kontakt zu E.ON hatte sie auf einer Karrieremesse. Und der war keineswegs „flüchtig“. Eine halbe Stunde lang nahmen sich E.ON Mitarbeiter Zeit für sie und vermittelten ihr ein durchweg positives Bild vom Unternehmen, das sich bis heute nicht geändert hat. Und die Sache mit der Anonymität? Quatsch: Anonymität hat hier keine Chance. Schnittstellen mit anderen Abteilungen sind an der Tagesordnung und so lernt man stets neue Kollegen und Bereiche kennen.

Weiter zu Evonik nach Essen. Philipp sprach dort mit Alfred Lukasczyk, dem Leiter der Redaktion Personalmarketing. Der ist bereits seit zehn Jahren für Großunternehmen tätig und weiß also wovon er spricht. Schnelle, klare und zügige Entscheidungswege sind hier eine Selbstverständlichkeit – selbst bei polarisierenden Fragen. Und „zügig“ muss Herr Lukasczyk auch sein: Für Ihn geht’s nach New York zum Marathon. Dafür trainiert er täglich im hauseigenen Fitnessstudio von Evonik. Wir wünschen auf jeden Fall viel Erfolg!

Für mich ging‘s zu SAP nach Walldorf. Tobias Essig war mein Ansprechpartner. Er schreibt hier gerade seine Diplomarbeit. Während seinem Studium hat er schon zwei Praktika bei SAP gemacht. Und auch jetzt ist er vom Unternehmen überzeugt: Ein Nachbetreuungsprogramm für Top-Praktikanten bietet ihm zum Beispiel klasse Benefits. Karriere bei SAP heißt Eigeninitiative, Eigenverantwortung und ein offenes internationales Arbeitsumfeld. Und dafür muss man nicht einmal Programmieren können ;)

Ihr seht also, dass Großunternehmen durchaus spannende und abwechslungsreiche Tätigkeitsfelder bieten. Dass die Personalförderung und Weiterbildung keineswegs vergessen wird, sondern jeder seine Gestaltungsspielräume erweitern kann. Und das im Team. Wir stellen euch diesmal drei Großunternehmen vor. Und wenn ihr noch mehr Infos braucht, dann schickt uns doch einfach eure Fragen.

Eure Eva.

Einfach mal… Ruhe bewahren.

Mittwoch, 04. Februar 2009

icon for podpress  Bewerbungsprozess Folge 3: Download

Immer schön ruhig bleiben. Sich ja nicht aus der Ruhe bringen lassen. Leichter gesagt als getan. Vor allem, wenn es um Bewerbungsgespräche geht. Da schwirren einem meist tausend Gedanken durch den Kopf… Geht mir ja nicht anders. Dass wir aber eigentlich viel ruhiger an die Sache rangehen können, zeigen wir euch diesmal. Unsere Themen: Bewerbungsgespräche und Assessment Center bei Top-Unternehmen in Deutschland.

Für mich ging‘s zu Bosch nach Stuttgart. Dort sprach ich mit Stefanie Harner über den Bewerbungsprozess in ihrem Unternehmen. Sie ist Personalreferentin und weiß, auf was es im Bewerbungsgespräch ankommt. Aber seien wir mal ehrlich, hätte ich denn überhaupt Chancen auf ein Vorstellungsgespräch, wenn ich schon seit Monaten auf Jobsuche wäre oder meinen Hochschulabschluss mit 3,0 gemacht hätte? Klar. Wenn das Gesamtpaket stimmt. Ihr müsst nicht unbedingt „hoch qualifiziert“ sein. Was zählt sind Initiative, Begeisterung und Interesse am Job; aber auch Persönlichkeit. Ungewöhnliche Lebensläufe sind gefragt. Durchschnitt wäre ja auch langweilig.

Philipp war bei Bayer in Leverkusen und traf Franz Loschert. Der ist für Corporate Human Resources zuständig und ein Profi für Assessment Center. Seit mehr als 25 Jahren führt Bayer schon Assessment Center durch. Neben psychologischem Know-how und wissenschaftlichen Erkenntnissen, zählen bei Bayer vor allem aber die Wünsche der „Auftraggeber“, also der unterschiedlichen Abteilungen von Bayer, die einen Bewerber rekrutieren möchten. Und dabei lässt sich kein eindeutiges Bewerberprofil festlegen: So vielfältig wie die Abteilungen bei Bayer, sind auch die Anforderungen an die Bewerber.

Ab zur AUDI AG nach Ingolstadt. Genauer gesagt direkt zum Personalservice von Audi. Praktisch dem Türsteher für alle Bewerbungen. Richard Eisenschink ist hier der Teamkoordinator im Bewerbungsmanagement, der ersten Anlaufstelle für alle Bewerbungen. Und dabei ist es schon zu so manch einem vermeidbaren Fehler in den Bewerbungsunterlagen gekommen. Mangelnde Rechtschreibkenntnisse oder sogar die falsche Anrede sind nur einige davon. Ups, wie peinlich… ;) Auf Sorgfalt kommt es eben auch in Zeiten der Onlinebewerbung an.

Also, lieber mal kurz tief Luft holen und schön ruhig und vor allem konzentriert an die Bewerbung rangehen. Auf was es sonst noch ankommt, erfahrt ihr hier. Falls noch Fragen offen bleiben sollten? Einfach einen Kommentar an uns schicken. Wir kümmern uns drum. Versprochen.

Eure Eva.

Tagcloud