Eva & Phil OnTour bei den Top Companies

Artikel mit ‘BMW Group’ getagged

Inside-Out und Outside-In

Donnerstag, 06. August 2009


icon for podpress  Kann ich mir aussuchen, ob ich im Ausland arbeiten möchte? Teil 2: Download

Du hast in Deinem Studium Fremdsprachen gelernt, warst vielleicht sogar ein Semester im Ausland bei einer Partneruni, oder hast als Au-Pair gearbeitet. Jetzt geht es los ins Berufsleben, und Du möchtest selbstverständlich all Deine Kenntnisse einsetzen. Bei einem international aufgestellten Konzern hast Du beste Chancen auf Auslandeinsätze, mit etwas Glück sogar in Deinem Wunschland. Zum Thema “Arbeiten im Ausland” habe ich dieses Mal drei Gespräche geführt.
 

Meine ersten beiden Interviewpartner arbeiten bei der Audi AG in Ingolstadt. Zuerst traf ich mich dort mit Sabine Martin, Leiterin der Energie- und Medienversorgung. Sie beherrscht drei Fremdsprachen und lernte flugs innerhalb eines Monats vor Ihrem Spanienaufenthalt Ihre vierte Fremdsprache. Damit und natürlich mit Ihrer beruflichen Erfahrung betreute Sie den neuen Seat-Verwaltungshauptsitz und arbeitete an der Werksplanung mit. Wie es Ihr gefiel, seht ihr im ersten Podcast-Teil.
 

In eine fremde Kultur eintauchen, Land und Leute kennenlernen, mit all diesen Eindrücken zurückkehren und feststellen, dass man sich tatsächlich selbst ein Stück verändert hat. Das hat mein zweiter Gesprächspartner berichtet: Dirk Koethe, der Leiter des Audi Kundendienstes. Er verbrachte ganze drei Jahre in Italien und kümmerte sich um dort um den Traum vieler Männer (ok, und auch Frauen): um Lamborghinis! Wie es dazu kam und ob er italienisch lernen musste, findet Ihr im zweiten Beitrag dieser Podcastfolge heraus.
 

Meinen dritten Gesprächspartner Peter Burkardt traf ich in der Münchner Zentrale der BMW Group, er ist dort im Bereich Sportmarketing tätig. Von 2003 an verbrachte er für BMW drei Jahre in Kuala Lumpur, Malaysia als Sales- und Marketing Director. Dort bewies er, dass sich all seine theoretischen Ansätze für den asiatischen Markt auch hervorragend in der Praxis umsetzen ließen! Ob er und seine Familie malaysisch sprechen und welche kleinen Schwierigkeiten des Alltags es gab, wird im Film verraten :)
 

Wirklich alle Gesprächspartner, die wir zu dem Thema “internationales Arbeiten” befragt haben, würden jederzeit gerne erneut eine Zeit lang ins Ausland. Deshalb auch ihre einhellige Meinung: Wenn sich Dir die Möglichkeit eines internationalen Einsatzes bietet, greif unbedingt zu, mache die Erfahrung - und forciere ganz nebenbei auch noch Deine Karriere damit! 

Eure Eva

Weltweite Karrierechancen gefällig? Perspektiven in Großunternehmen.

Mittwoch, 11. März 2009

icon for podpress  Podcast Video: Download

Ich habe ja schon bei meinen letzten Besuchen in Großunternehmen festgestellt, dass meine Bedenken vollkommen unbegründet waren. Nichts mit Anonymität und starren Tätigkeitsfeldern. Im Gegenteil… Tja, und deshalb habe ich mich auch diesmal wieder auf den Weg zu Großunternehmen gemacht. Schließlich will ich es genau wissen.

Los ging’s bei der SAP AG in Walldorf. Margit Herrler empfing mich dort. Sie ist hier seit fünf Jahren als HR Senior Recruitment Consultant tätig. Vorher war sie in einem mittelständischen Unternehmen. Der Wechsel eine große Umstellung?Nein. Im Gegenteil: Seitdem Frau Herrler bei SAP arbeitet, hat sie mehr Eigenverantwortung und alles ist viel dynamischer. Zusätzlich hat sie nun auch maßgeblichen Einfluss auf die komplette Produktpalette von SAP. Wie und warum? Das erfahrt ihr in unserem Podcast.

Weiter ging‘s nach München. Zur BMW Group. Mein Gedanke: BMW gleich Auto. Was macht da also eine Chemikerin? Gute Frage. Die habe ich auch Dr. Christin Birg gestellt. Sie ist eigentlich Chemikerin und ist nun für Elektrik und Elektronikentwicklungsprozesse zuständig. Immer noch nichts mit Chemie… Aber weit gefehlt: Chemie ist auch in der Automobilindustrie beinahe überall. Ich sage nur Klebetechnologie. Denn irgendwie müssen die Fensterscheiben ja auch am Auto bleiben ;)

Ja, und dann habe ich noch einen Kollegen von Frau Birg getroffen: Kaloyan Boshnakov. Er hat als Praktikant bei BMW angefangen. Dann hier seine Diplomarbeit geschrieben und ist nun fürs Controlling in der Fahrzeugtechnik zuständig. Anfangs konnte er als Prozessentwickler bei BMW seine Ideen hinsichtlich der Gestaltung und Koordination von Abläufen einbringen. Und nun, dank des internen Stellenmarktes bei BMW, ist er fürs Controlling zuständig. Mit konsequenter Bereitschaft sich weiterzuentwickeln und Neues kennenzulernen, hat er schon mehrere Bereiche bei BMW kennengelernt. Also, nichts mit „festbestimmten“ Tätigkeitsfeldern.

Ihr seht, mit Eigeninitiative kann man es weit bringen – sowohl bei SAP als auch bei BMW. Es gibt nicht nur unzählige Möglichkeiten innerhalb eines Unternehmens weltweit eingesetzt zu werden, sondern ihr habt auch x Chancen, euch dort beruflich weiterzuentwickeln. Wie genau seht ihr in unserem Podcast. Und wenn ihr noch Fragen habt – wie immer einfach an uns. Wir kümmern uns drum.

Eure Eva.

Tagcloud