Eva & Phil OnTour bei den Top Companies

Artikel mit ‘SAP’ getagged

Arbeit, Familie, Hobbies, Urlaub

Donnerstag, 07. Mai 2009


icon for podpress  Work-Life-Balance? Teil 2: Download

Oder lieber in anderer Reihenfolge? Urlaub mit der Familie, dort seine Interessen pflegen und ab und an daran denken, dass man auch arbeiten muss? Das hört sich utopisch an, ist aber bei der Ernst & Young AG kein Problem, zumindestens für einige Zeit. Auch die SAP AG bietet viel in Sachen Work-Life-Balance - hier lässt sich Familie, Sport und ein erfülltes Arbeitsleben perfekt unter einen Hut bringen. Und auch für die kleinen Notfälle des Lebens ist bestens vorgesorgt :)

Mit vielen Fragen zum Themenbereich Work-Life-Balance im Gepäck habe ich zuerst Ernst & Young in Eschborn bei Frankfurt besucht. Rede und Antwort stand mir dort Frau Menzerath, Managerin für Human Resources. Sie gibt offen zu: bei Ernst & Young muss viel und auf hohem Niveau gearbeitet werden. Doch damit sich alle in Ihrem Berufsleben wohl fühlen und die Anforderungen erfüllen können, wird viel zurück gegeben. Ob flexible Arbeitszeiten, Teilzeitstellen, Kinderbetreuung vor Ort, Tagesmütter-Notfallservice oder Sabbatical - im Unternehmen wird immer dafür gesorgt, individuelle Lösungen zu finden. Und warum es bei Ernst & Young “Life-Balance” heißt, hört ihr in diesem Beitrag.

Meine nächste Station war die SAP AG in Walldorf. Dort traf ich zum zweiten Mal auf Frau Margit Herrler (Senior Recruitment Consultant) und sie bot mir gleich zu Beginn unseres Gesprächs das “Du” an. Genauso freundlich und offen geht es bei SAP auch in anderen Bereichen zu. Dort beginnt die Work-Life-Balance schon morgens zu Hause vor dem Kleiderschrank, denn es gibt keinen strengen Dresscode. Businessoutfit ist nur bei Kundenkontakt angesagt, aber das versteht sich schließlich von selbst. Flexible und individuelle Arbeitszeitmodelle, ein hauseigenes Fitness-Studio, ein eigener Golfplatz, gratis Kantinenessen und sogar ein Eltern-Kind Büro lassen keine Wünsche offen. Ob Ihr auch Haustiere mitbringen dürft? Schaut rein…

Wie Ihr seht, haben sich Großunternehmen längst auf die privaten Bedürfnisse Ihrer Mitarbeiter eingestellt - und das nicht zu knapp. Egal, ob Ihr einfach mal einige Monate durch die Welt reisen möchtet, um Euren Horizont zu erweitern oder gleich eine Familie gründen wollt, fragt nach einem Sabbatical, nach Kinderbetreuung, nach Teilzeitmodellen oder nach Elternzeit - und letztere wird ganz explizit auch für Väter angeboten.

Eure Eva

Großunternehmen intern: Eure Chancen und Vorteile.

Donnerstag, 19. Februar 2009


icon for podpress  Podcast Video: Download

Großunternehmen. Was mir dazu spontan einfällt? Anonymität, kaum Gestaltungsspielräume und wenig Eigenverantwortung. Tja, sind halt die typischen Klischees – ich weiß. Dass das aber schon längst Schnee von gestern ist, möchten wir euch diesmal zeigen. Arbeiten in Großunternehmen - mit all den Vorteilen und Chancen, die euch dort erwarten.

Los ging es bei E.ON in Düsseldorf. Philipp traf dort Sabrina Weisner. Sie ist Trainee im E.ON Graduate Program . Ihren ersten persönlichen Kontakt zu E.ON hatte sie auf einer Karrieremesse. Und der war keineswegs „flüchtig“. Eine halbe Stunde lang nahmen sich E.ON Mitarbeiter Zeit für sie und vermittelten ihr ein durchweg positives Bild vom Unternehmen, das sich bis heute nicht geändert hat. Und die Sache mit der Anonymität? Quatsch: Anonymität hat hier keine Chance. Schnittstellen mit anderen Abteilungen sind an der Tagesordnung und so lernt man stets neue Kollegen und Bereiche kennen.

Weiter zu Evonik nach Essen. Philipp sprach dort mit Alfred Lukasczyk, dem Leiter der Redaktion Personalmarketing. Der ist bereits seit zehn Jahren für Großunternehmen tätig und weiß also wovon er spricht. Schnelle, klare und zügige Entscheidungswege sind hier eine Selbstverständlichkeit – selbst bei polarisierenden Fragen. Und „zügig“ muss Herr Lukasczyk auch sein: Für Ihn geht’s nach New York zum Marathon. Dafür trainiert er täglich im hauseigenen Fitnessstudio von Evonik. Wir wünschen auf jeden Fall viel Erfolg!

Für mich ging‘s zu SAP nach Walldorf. Tobias Essig war mein Ansprechpartner. Er schreibt hier gerade seine Diplomarbeit. Während seinem Studium hat er schon zwei Praktika bei SAP gemacht. Und auch jetzt ist er vom Unternehmen überzeugt: Ein Nachbetreuungsprogramm für Top-Praktikanten bietet ihm zum Beispiel klasse Benefits. Karriere bei SAP heißt Eigeninitiative, Eigenverantwortung und ein offenes internationales Arbeitsumfeld. Und dafür muss man nicht einmal Programmieren können ;)

Ihr seht also, dass Großunternehmen durchaus spannende und abwechslungsreiche Tätigkeitsfelder bieten. Dass die Personalförderung und Weiterbildung keineswegs vergessen wird, sondern jeder seine Gestaltungsspielräume erweitern kann. Und das im Team. Wir stellen euch diesmal drei Großunternehmen vor. Und wenn ihr noch mehr Infos braucht, dann schickt uns doch einfach eure Fragen.

Eure Eva.

Tagcloud